ON AIR 5 Sept. 2022 00:00-23:59

RADIOPHONIC MONDAYS mit RadiokĂŒnstler und Komponist Jörg Köppl
zellen-silben (a dreaming machine)
algorithmische Komposition, work in progress (2022)

zellen-silben (a dreaming machine)

ist eine algorithmische Komposition, die inzwischen in verschiedenen Versionen und Sprachen in ZĂŒrich, Dartington (UK), an der Bienal de SĂŁo Paulo (Brasilien) und am Tsonami-Festival in ValparaĂ­so (Chile) aufgefĂŒhrt wurde. Die Komposition besteht aus einer Sound- und einer Sprachebene, die beide von einem nichthierarchischen Algorithmus gesteuert werden, der aus neun interagierenden Zellen besteht. Diese steuern Klanggeneratoren und Sampler wie auch die SĂ€tze, die sich aus mehrheitlich einsilbigen Wörtern zusammensetzen.

Bereits die Version in Valparaiso war mehrsprachig (Deutsch, Englisch, Brasilianisch und Spanisch). FĂŒr die Anfrage von Radio Art Zone rĂŒckt die Mehrsprachigkeit verstĂ€rkt ins Zentrum, da das Werk einerseits in einer zweisprachigen Region aufgefĂŒhrt wird und sich das Luxemburgisch gleichzeitig in einem Emanzipations-prozess vom Dialekt zur geschriebenen Sprache befindet. So werden die Sprachen in der neuen Version um Französisch und Luxemburgisch erweitert.

Die Stimme im Radio
Ein junger Mann sitzt im Auto und hört Radio. Das Auto fĂ€hrt nicht; es steht in einer Garage. Der junge Mann lauscht fiebrig den manchmal absurden und manchmal poetischen SĂ€tzen und schreibt sie auf. Es ist Orpheus, der Dichter. Die Radiostimme kommt aus einer anderen Welt. UnberĂŒhrt orakelt sie vor sich hin. Die Erinnerung an den Film OrpheĂ© von Jean Cocteau aus dem Jahr 1949 ist vage, aber dieses Radio gefiel mir und ist zu einem stillen Platzhalter dafĂŒr geworden, was ich mir unter Radiokunst vorstelle. Das Radio ist hier kein ĂŒbermittelndes Medium, sondern wird selber zum handelnden Subjekt. Kein Gesicht steckt dahinter, keine Person – die Stimme fĂ€llt zusammen mit dem GerĂ€t. Das Ganze balanciert auf der Membrane zu einer anderen Welt.Wie surreale TrĂ€ume können die zufallsgenerierten SĂ€tze als Inspiration dienen, als Orakel, welches neue Denkperspektive eröffnet. WĂŒrfelmaschinen fĂŒr die Namen Gottes in der Kabbala und die Zufallskompositionen von Cage (der mit I Ging arbeitete) teilen den Wunsch, den eigenen Vorspurungen zu entkommen.

Im Gegensatz zu den BemĂŒhungen der ”kĂŒnstlichen Intelligenz”, die versucht, mit Maschinen sinnhafte Aussagen zu erzeuge, trachtet zellen-silben (a dreaming machine) nach dem Gegenteil: Unsere mentalen PrĂ€gungen produktiv zu stören.

Diese Version wurde fĂŒr das luxemburgische Radio Art Zone erstellt, dessen lokale Sprache sich in einem Prozess der Emanzipation vom Dialekt zur Schriftsprache befindet.

Mit: Vickie Laborier, Sandra Laborier, LĂ©o Collin (Stimmen 2022), Sebastian Hofmann (Schlagzeug-Samples)

FĂŒr weitere Informationen




jingles und signete

2021 SONIC MATTER_radio beauftragt die KĂŒnstler:innen Annette Schmucki und Reto Friedmann von blablabor.

“jingles und signete”, blablabor macht aus den Wörtern Sonic, Matter und Radio Musik; kleine prĂ€zise Gestalten aus Wort und Ton. Jingles. Kern und GehĂ€use von SONIC MATTER_radio.

blablabor schafft eine Sammlung von Jingles und Signeten fĂŒr SONIC MATTER_radio. Diese setzen sich vom ĂŒbrigen Musikprogramm von SONIC MATTER_Radio ab, indem sie konsequent auf Sprache basieren. Als sprachliche Grundlage dient der Name ‘SONIC MATTER_radio'; gesprochen, gespielt oder gesungen. Immer erklingt das wiedererkennbare Gleiche oder Ähnliche. Die kleinen komponierten Textgestalten werden auf die Musiker*innen des blablembles verteilt, welche diese in Laut, Klang, Rhythmus 'ĂŒbersetzen', und die Aufnahmen an blablabor schicken. blablabor fertigt aus dem so wachsenden sprach-musikalischen Material die Jingles. Beteiligt sind bisher: Hartmut Andres, Stimme, blablabor, Stimme, Andrew Digby, Posaune, Martin Lorenz, Trommel, Christoph Luchsinger, Trompete, Eva Nievergelt, Stimme, Lucas Rössner, Fagott, Daniel Studer, Kontrabass, Stephan Wittwer, E-Gitarre.

Hier sind weitere Informationen zu den einzelnen Jingles und Signete zu finden

SONIC MATTER
_radio

Das SONIC MATTER_radio als Teil des _365streams ist das ganze Jahr hindurch ein essenzieller Partner des Festivals, der nicht nur sendet, sondern auch „zuhört“. SONIC MATTER bleibt stets in Hörweite unseres Publikums, um eine nachhaltige PrĂ€senz lokal, national und international aufzubauen. Das SONIC MATTER_radio spielt insbesondere viel Musik. Es versteht sich als InformationstrĂ€ger fĂŒr das Festival sowie als Kunstradio. Gesendet werden Informationen zu unseren FestivalaktivitĂ€ten, Interviews mit Akteur:innen von SONIC MATTER, Live-Streams, Vermittlungsaktionen, Features von unseren Gastfestivals und den SONIC MATTER_openlabs. Das SONIC MATTER_radio prĂ€sentiert auch spezifisch fĂŒr das Medium Radio entwickelte kĂŒnstlerische Arbeiten, stellt deren KĂŒnstler:innen vor und pflegt einen regen Austausch mit der lokalen, nationalen und internationalen Radiokunstszene.

Das SONIC MATTER_radio wird grosszĂŒgig unterstĂŒtzt durch srks/fsrc - Stiftung fĂŒr Radio und Kultur Schweiz und SWISSPERFORM.

Replay
(demnÀchst)

RADIOPHONIC MONDAYS
04.10.2021 featuring Sarah Washington & Knut Aufermann / MĂ©lia Roger
01.11.2021 featuring Celeste Oram / Anselm Caminada / Micha Seidenberg & Valentina Pini
03.01.2022 featuring Claudio Landolt / Hildegard Westerkamp / Ludwig Berger
07.02.2022 featuring Manon Fantini / John Bisset
07.03.2022 featuring Sisters Akousmatica / Emily Sanzaro / Rosalind Hall / Beatriz Ferreyra / Fari Bradley

RADIO KONVERSATIONEN
02.12.2021 mit Nicole Mitchell / Murat Çolak / Jessie Cox